Mühle Dreschen

Seit 1687 ist die Familie Preussinger Mühleninhaber

Mühlen-Geschichte

Die Mühle in Dreschen (Gemeinde Neudrossenfeld) wird 1398 das erste Mal erwähnt, als alle Mühlen im Bereich der Plassenburg urkundlich in die amtlichen Bestandslisten aufgenommen werden. Sie ist aber älter, wie die anderen Mühlen am Roten Main auch. Anfangs hießen die Mühlenbetreiber „Müller“. Im 17. Jh. folgten die Müllerfamilien Knauer und List. Aber von 1687 an sind viele Generationen Preußinger die Mühleninhaber, die als protestantische Exulanten (wie die Familie List) aus Oberösterreich kamen und hier sesshaft wurden.

Die Mahlmühle wurde bis 1974 betrieben, die Schneidmühle ist ab 1620 bezeugt. Das Gebäude selbst stammt in den Grundmauern von 1858 und 1896. Stromgeneratoren wurden 1913 installiert. 1933 brannte die Mühle ab, wurde aber in allen Werken wieder aufgebaut und dadurch modernisiert. Bis 1974 florierte im Hauptgebäude auch die Bierwirtschaft Preußinger.

Menü